Berufsvorbereitung

/Berufsvorbereitung
Berufsvorbereitung2018-11-08T11:20:55+00:00
Loading...

Berufsvorbereitungsjahr

Dauer: 1 Jahr Vollzeitschule

Ziele:

  • Hinführung zur Ausbildung
  • Erwerb des Mittelschulabschlusses
  • Sammeln von Erfahrungen in der Praxis durch Praktika

Bereiche:

  • BVJ Metall
  • BVJ Hauswirtschaft
  • BVJ Gastronomie
  • BVJ Wirtschaft und Verwaltung
  • BVJ Holz

Bereich:

  • BVJ Hauswirtschaft-Pflege

Kooperation mit der Berufsfachschule für Altenpflegehilfe der Diakonie Neuendettelsau in Ansbach-Strüth

Arbeitsqualifizierungsjahr (AQJ)

Dauer: 1 Jahr

Ziel:

  • Hinführung zu einer einfachen Arbeitnehmertätigkeit in der
    freien Wirtschaft

In allen Bereichen:

  • Der Unterricht gliedert sich in die Bereiche Fachtheorie, Fachpraxis und Allgemeinbildung.
  • Das Berufsvorbereitungsjahr beinhaltet 2 Praktika in Betrieben der freien Wirtschaft.

BvB – Berufsvorbereitende Maßnahmen

Dauer: 1 Jahr

Ziele:

  • Berufliche Orientierung
  • Vorbereitung auf eine Ausbildung
  • finden eines geeigneten Berufes und eines Ausbildungsplatzes

In allen Bereichen:

  • Die Schüler werden 1 oder 2 Tage pro Woche in der Berufsschule unterrichtet.
  • Die Schüler erhalten intensive sozialpädagogische Betreuung.
  • Zum Teil erhalten sie praktische Schulungen beim Bildungsträger.
  • In Betrieben werden Praktika in verschiedenen Berufsbereichen absolviert.

Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme in kooperativer Form (K-BvB)

Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme in Kooperation mit dem Berufsbildungswerk Nürnberg Außenstelle Ansbach (BBW) und dem Beruflichen Fortbildungszentrum der bayerischen Wirtschaft (BFZ)

Dauer: 1 Jahr

Zielgruppe:

Für Schüler, die laut Konzept der Agentur für Arbeit:

  • ausbildungsreif sind
  • noch orientierungslos und unentschlossen in ihrer Berufswahl sind
  • sonderpädagogischen und sozialpädagogischen Förderbedarf aufweisen
  • den Reha-Status haben.

Ziel: Vorbereitung auf die Ausbildung und das Finden eines Ausbildungsplatzes

Konzept und Ablauf:

Grundsätzlich intensive sozialpädagogische Betreuung und fortlaufende Führung eines Qualifizierungsplanes.

1. Eingangsanalyse (2 Wochen)

  • Kompetenzfeststellung im Arbeits-, Schul-, und Sozialbereich.
  • Dazu je ein bewertetes Projekt in den 3 Bereichen
  • Wirtschaft und Verwaltung, Hauswirtschaft und Holz/Metall.

2. Grundstufe (18 Wochen)

Ziel: Herausbildung und Festigung persönlicher Fähigkeiten, Fertigkeiten und
Schlüsselqualifikationen. Anbahnung einer Berufswahl.

Durchführung (wöchentlich):

  • 2 Berufsschultage (16 Stunden) mit Fachunterricht aus den 3 verschiedenen Bereichen und allgemein bildendem sonderpädagogischem Unterricht in
    Mathematik, Deutsch und Sozialkunde. Damit ist die Erfüllung der Berufsschulpflicht gewährleistet, unter Umständen kann auch der Erwerb des Hauptschulabschlusses bestätigt werden.
  • 3 Praktikumstage mit 3 Praktika (je 6 Wochen) in verschiedenen heimischen Betrieben unter realen Arbeitsbedingungen und anschließender Praktikumsbeurteilung durch die Betriebe.

3. Förderstufe (18 Wochen)

Ziel: Erwerb und Vertiefung einfacher beruflicher Grundfertigkeiten und Anbahnung eines Ausbildungsverhältnisses.

Durchführung (wöchentlich):

  • 2 Berufsschultage (16 Stunden) mit Fachunterricht (Theorie und Praxis) in einem Bereich (Hauswirtschaft oder Holz/Metall oder Wirtschaft und
    Verwaltung) und allgemein bildendem sonderpädagogischem Unterricht in Mathematik, Deutsch und Sozialkunde.
  • 3 Praktikumstage mit 3 Praktika möglichst in einem Ausbildungsbetrieb zur Vorbereitung auf eine Ausbildung in den Berufsfeldern Hauswirtschaft, Gastronomie, Küche, Lager, Verkauf, Holz und Metall.

Die weiteren BvBs werden durch verschiedene Maßnahmeträger betreut.

  • Berufsbildungswerk Nürnberg Außenstelle Ansbach BBW
  • Berufliches Fortbildungszentrum der bayerischen Wirtschaft BFZ
  • Kolping – Bildungswerke Bamberg und Eichstätt
  • Berufsförderungswerk Nürnberg geschäftsstelle Ansbach bfw