Jugendsozialarbeit an Schulen

/Jugendsozialarbeit an Schulen
Jugendsozialarbeit an Schulen2018-11-15T10:51:01+00:00

Kerstin Hayes, Dipl. Sozialpädagogin (FH)

robert-limpert-berufsschule-ansbach-kerstin-hayes

Telefon: (0981) 9 71 94 85 42
Mobil: (0172) 5 60 85 78
Email: jas@robert-limpert-berufsschule.de
Büro: Zimmer N 2.04

Montag: 9.00 – 14.00 Uhr
Dienstag: Frei
Mittwoch: 9.00 – 14.00 Uhr
Donnerstag: 8.00 – 14.00 Uhr
Freitag: 9.00 – 14.00 Uhr

Jugendsozialarbeit an der Robert-Limpert-Berufsschule

Wir verstehen Jugendsozialarbeit an der Robert-Limpert-Berufsschule (JAS) als wichtigen Beitrag für die Beratung, Unterstützung und Förderung unserer Jugendlichen. Schulsozialarbeit setzt sich zum Ziel, Jugendliche im vielschichtigen Prozess des Erwachsenwerdens zu begleiten, sie bei einer für sie befriedigenden Lebensbewältigung zu unterstützen und die Entwicklung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu fördern.

Schulsozialarbeit will vor allem diejenigen unterstützen die ihre persönlichen und/ oder sozialen Probleme nicht allein lösen können. Dies umfasst alle schulischen, beruflichen, wirtschaftlichen und persönlichen Probleme. Das setzt voraus, dass sich Schulsozialarbeit auf die Lebensumstände von jungen Menschen einlässt. Jugendliche müssen mit ihren Sorgen, Ängsten, Problemen, Interessen und vor allem auch mit ihren Stärken wahr und ernst genommen werden. Schule ist ein geeigneter Ort, an dem man frühzeitig und nachhaltig auf die Entwicklung des Individuums altersspezifisch einwirken und auch Eltern rechtzeitig erreichen kann. Direkt vor Ort haben die Jugendlichen die Möglichkeit relativ schnell und unbürokratisch Unterstützung in unterschiedlichsten Situationen zu erhalten.

  • Beratung bei Lernschwierigkeiten/Schulangst
  • Kontaktaufnahme und Beratung bei Auffälligkeiten durch Fehlzeiten, Schulverweigerung oder Schulabbruch
  • Beratung bei Unzufriedenheit mit der derzeitigen Berufsschulsituation
  • Mediationsgespräche bei Konflikten zwischen Lehrer/innen und Schüler/innen oder Schülerinnen/Schülern
  • Beratung bei Schwangerschaft, erhöhte Aggressivität oder Gewalt, Sucht, Konflikten im Elternhaus, finanziellen Problemen
  • Vermittlung von Lebensbewältigungsstrategien für den Alltag, Schule, Ausbildung und Beruf
  • Soziale Gruppenarbeit für den Erwerb von sozialen Kompetenzen, Arbeitstugenden und Konfliktbewältigungsstrategien
  • Beratung von Eltern und sonstige Erziehungsberechtigte mit dem Ziel der Lösung von Problemsituationen in der Familie und/oder im sozialen Umfeld
  • Bei gravierenden familiären oder erzieherischen Problemen kann auch die Vermittlung weiterer Leistungen der Jugendhilfe möglich und hilfreich sein

Schulsozialarbeiter bauen Brücken: zwischen den Schülern, aber auch zwischen Schülern, Lehrern und Eltern. Alle Angebote der Schulsozialarbeit richten sich nach den Grundprinzipien der Freiwilligkeit und Neutralität. Bei Beratungsgesprächen unterliegen Schulsozialarbeiter/-innen der Schweigepflicht. Die Angebote sind für Ratsuchende kostenfrei. Zudem sind sie institutionell unabhängig von Lehrern, der Schulleitung oder der Schulbehörde und können neutrale Vertrauenspersonen sein.

Schulsozialarbeiter bieten einerseits individuelle Beratung an. Andererseits arbeiten sie mit kleineren Gruppen oder ganzen Klassen. In Krisenfällen kann Schulsozialarbeit unterstützen und gemeinsam mit den Beteiligten nach Lösungen suchen. Durch Sozialtrainings in Kleingruppen und der Durchführung von themenspezifischen Projekttagen wird gezielt an den sozialen Kompetenzen der Schüler gearbeitet und ein friedliches Miteinander in der Schule gefördert. Mit gestärkten sozialen Kompetenzen können sich die Schüler wiederum besser auf den Fachunterricht konzentrieren. Damit steigen ihre Chancen auf einen guten Schulabschluss und einen reibungslosen Berufseinstieg.

Beratungsstellen, an die man sich bei Bedarf wenden kann

Eltern-, Jugend- und Familienberatung des Landkreises Ansbach und der Stadt Ansbach
Crailsheimstraße 64
91522 Ansbach
Tel: 0981/ 4685555

Staatlich anerkannte Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen
Diakonie Ansbach
Merkstraße 7
91522 Ansbach
Tel: 0981/ 9690677
Außenstellen in: Feuchtwangen; Gunzenhausen; Neustadt/Aisch; Rotenburg o.d.T.

Caritasverband in der Stadt und im Landkreis Ansbach e.V.
Bahnhofsplatz 11
91522 Ansbach
Tel: 0981/ 971680

Staatlich anerkannte Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen
Gesundheitsamt Ansbach
Crailsheimerstraße 64
91522 Ansbach
Tel: 0981/ 4687102

Rauhreif e.V. Arbeitsgemeinschaft gegen sexuellen Missbrauch
Maximilianstraße 4
91522 Ansbach
Tel: 0981/ 98848

Blaues Kreuz Ansbach e.V.
Suchtberatung
Triesdorfer Straße 1
91522 Ansbach
Tel: 0981/ 97781910

VAMV – Verband alleinerziehender Mütter und Väter
Landesverband Bayern
Erika Wantschke
Gabrielistraße 21
91522 Ansbach
Tel: 0981/ 4816885

Deutscher Kinderschutzbund KV Ansbach
Tel: 09852/ 615510

Nummer gegen Kummer
116 111
Mo –Sa: 14.00- 20.00 Uhr
Anonym und kostenlos

Elterntelefon 
0800/ 111 0 550
Mo – Fr: 9.00 – 11.00 Uhr
Di und Do: 17 – 19 Uhr

Telefonseelsorge
Rund um die Uhr
0800/ 111 0 111
0800/ 111 0 222
116 123

Es besteht auch die Möglichkeit, sich jederzeit bei Sorgen und Nöten an das zuständige Jugendamt zu wenden.