Aktivitäten
BVJ Pflege im Gespräch mit Ruth Melcer, einer wichtigen Zeugin der Zeit

BVJ Pflege im Gespräch mit Ruth Melcer, einer wichtigen Zeugin der Zeit

Anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus sprach die Auschwitz-Überlebende Ruth Melcer mit vielen Schülerinnen und Schüler über ihre Lebensgeschichte. Ellen Diehl von der Friedrich-Ebert-Stiftung Bayern organisierte das Zeitzeugenforum online.

Ryta (später: Ruth) Melcer (geb. Cukierman) wurde 1935 im polnischen Tomaszów Mazowiecki, einer Kleinstadt nahe Lodz geboren. Sie war vier Jahre alt, als die deutsche Wehrmacht in Polen einmarschierte, und neun Jahre alt, als sie die Befreiung im KZ Auschwitz erlebte (Information Friedrich Ebert Stiftung)

„Die Kinder, die den Holocaust überlebt haben, sind Kinder ohne Kindheit.“ Ruth Melcer erzählte über ihr Leben als Kind, den Verlust ihres kleinen Bruders, das Vorgehen der Nazis im Lager und den großen Hunger, der alles andere überdeckte. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse hörten gespannt und aufmerksam zu. Ihr beeindruckender Bericht wird uns in Erinnerung bleiben.

Gleichzeitig ist Ruth Melcer ist sehr besorgt um die aktuelle Situation in Deutschland: „…dass man mal wieder um die Demokratie kämpfen muss, hätte ich nicht gedacht.“ Wir sollten wachsam sein und uns für unsere Demokratie einsetzen.

Vielen Dank an Ruth Melcer und die Friedrich Ebert Stiftung für die unvergessliche Begegnung!

Meike Erbguth-Feldner und das BVJ-Pflege

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.